Hochzeit in St. Martin – Lena & Sebastian heiraten kirchlich

Hochzeit in St. Martin – ein Jahr schon vorbei?

Als ich morgens zur Hochzeit in St. Martin aufbrach dachte ich nur: „Ist es wirklich schon ein Jahr her, dass die Beiden geheiratet haben?“

Ja, die letzten 365 Tage verflogen wirklich. Denn es war wieder der 12. August, dieses Mal ein Samstag. Was die Beiden ein Jahr zuvor mit einer standesamtlichen Trauung in Neustadt/Weinstraße begannen, sollte nun seinen Abschluss finden.

Marielle setzte ich auf dem Weg zu Lena bei Sebastian ab, der noch gar nicht daheim war.
Die beste Ausrede, vor allem weil sie stimmte: er musste einem Schotten ein Hemd bringen, der zwar einen Kilt, aber kein Hemd für die Hochzeit hatte.
Na wenn das kein guter Einstieg war, was dann?

Getting Ready in St. Martin & Edenkoben

Während sich Lena bei ihren Eltern zusammen mit ihrem Bruder und ihrer Großmutter fertig machte, war bei den Männern mal wieder alles recht typisch. Da wurde erst mal ewig gemütlich gequatscht, angestoßen und dann mal in aller Ruhe die Klamotten angezogen.
Kein Wunder das Marielle diesen Part liebt – ist er doch sehr entspannt.

Lena merkte ich die Anspannung ein wenig an, was mich immer zum Grinsen bringt. Diese Momente, in denen man die Frisur noch mal überprüft, im Geiste durchgeht ob nun auch wirklich alles da ist und was man vergessen haben könnte…unbezahlbar. Zumindest für mich als Außenstehender 😀

Auf geht´s zur Kirche – ein kurzer Fußmarsch

Die kirchliche Trauung wurde als ökumenischer Gottesdienst zelebriert. Bei diesem teilten sich die Pfarrerin aus Edenkoben, der Heimatgemeinde von Sebastian, zusammen mit dem katholischen Pfarrer der Kirchengemeinde St. Martin die Durchführung der Trauung.
Da die Beiden neben dem Karnevallsverein seit ihrer frühsten Kindheit auch im Turnverein Edenkoben verwurzelt sind, war bereits die Kirche bis nach hinten gefüllt.
So richtig merkte man dies aber erst bei dem Auszug, als der kleine Vorplatz in St. Martin definitiv zu klein für den Sektempfang wurde.

Notiz an mich selbst: dringend abnehmen, dann bekommt man nicht mehr so schnell Platzangst 😉

 

Während die Beiden noch mit ihren vielen Gästen anstießen, ging es für uns Beide schon etwas früher nach Edenkoben.
Zum einen wollten wir den hergerichteten Kräutergarten ablichten, bevor die Menschenmenge eintrudelte, zum anderen nutzen wir die Zeit direkt zum Aufbau des Eqiupments für die Party am Abend.

Lena & Sebastian standen schon so oft vor meiner Kamera, sei es für Werbeaufnahmen des Weingutes Schreiecks, sei es für die Verlobungsbilder.
Daher konnten wir in kürzester Zeit die Paarbilder entstehen lassen, die ihr hier nun sehen könnt.
Die Beiden sind so ineinander vernarrt, da braucht man überhaupt keinerlei Anweisungen zu geben oder überhaupt etwas sagen.
Kamera im Anschlag und die richtigen Momente festhalten – Danke dafür, meine Lieben!

Dieser August, nein, dieser Sommer 2017, war definitiv anders als alle anderen Sommer der letzten Jahre. Ständig Regenwetter, kein Verlaß auf die Vorhersagen und an einem Tag 36° und pralle Sonne, direkt darauf Unwetter.
So war es auch hier etwas unberechenbar, was das Wetter angeht. Alle paar Minuten gab es sintflutartige Wolkenbrüche, danach scheinte wieder kurzzeitig die Sonne.

Einen Regenschirm habe ich zwar immer dabei, dieses Mal kam er zum Glück aber nur noch einmal zum Abschluss dieser Hochzeitsreportage beim nächtlichen Paarshoot zum Einsatz.

Auch wenn die Beiden nun offiziell standesamtlich und kirchlich verheiratet sind..sie werden sicher nicht das letzte mal vor meiner Kamera gewesen sein!

Brautkleid: Brautlädchen Kern, Venningen
Blumen: Pusteblume, Edenkoben

Hochzeit in St. Martin