Engagement-Shooting – eine Begriffserklärung

Wer sich im Rahmen der Hochzeitsvorbereitungen durch die Wulst an Informationen quält, die das Internet für einen bereit hält kommt über kurz oder lang an dem Begriff „Engagement-Shooting“ nicht vorbei.
Wie so vieles ist auch dieser Trend aus den USA zu uns herüber geschwappt und seit Beginn meiner Zeit als Hochzeitsfotograf fester Bestandteil meines Programmes.
Im deutschen würde man es als „Verlobungs-„ oder „Kennenlern“-Shooting bezeichnen.
Und genau das ist auch der Sinn hinter diesem Shooting.
Bei meinen Reportagen begleite ich meine Paare über den ganzen Tag.
Vom Friseur- und Kosmetiktermin der Braut am frühen Morgen über die Vorbereitungen, dem Gang zum Standsamt oder Altar und danach noch bis spät in die Nacht auf den Feierlichkeiten.
Dies erfordert ein großes Maß an Vertrauen mir gegenüber, Vertrauen das unter anderem während eines Engagement-Shootings aufgebaut wird.
Bei einem solchen trifft man sich gemütlich auf einen Kaffee irgendwo, quatscht, erzählt und lernt sich etwas kennen.
So habe ich schon einen Eindruck vom Paar, Frage in lockerer Atmosphäre einige Hintergrundinformationen ab und führe dieses Gespräch auch während dem anschließenden lockeren Shooting fort.
Während wir uns unterhalten und ich belanglos scheinende Themen anspreche erzählen die beiden Verliebten miteinander, lachen über gemeinsame Anektdoten und schauen sich dabei instinktiv verliebt in die Augen. Und das sind solche Momente die ich festhalte.
Gestellte Aufnahmen sind nicht meine Welt, ich möchte die Personen kennen die ich fotografiere. Ich möchte ihre Persönlichkeit bei dem Shooting einfangen, keine gestellten Bilder aus einer Werbeanzeige reproduzieren.
Wenn ich nach dem Shooting die Ergebnisse bei den beiden vorlege schaue ich immer in erstaunte Gesichter. Man hätte nicht gedacht das es so unkompliziert wäre, man dachte man wäre viel unfotogener und vieles mehr.
Doch genau das macht meine Art der Fotografie aus, ich möchte meine Brautpaare in einer entspannten Atmosphäre genau so ablichten wie sie sind und wie sie sich gemeinsam wohlfühlen.
In einer ungezwungenen Atmosphäre entstehen die besten Bilder und durch diesen Grundstock an Vertrauen kann ich bei der Hochzeit die Fotos machen, die ihr hier auf dieser Homepage seht.
Meist haben wir bei der Hochzeit nur wenige Minuten für das Paarshooting, da ich das Brautpaar nicht zu lange aus dem Getümmel reißen möchte oder von den Gästen fern halten.
Sehr oft werden die Ergebnisse dieses Shootings auch für Einladungskarten zur Hochzeit genutzt, entstehen sie in der Regel kurz nach der Buchung.